Die israelische Armee macht Social Media Nutzer zu Informations- und Propaganda-Agenten

Die erneute Angriffswelle Israels auf den Gazastreifen scheint bloss ein weiteres Kapitel im seit Jahrzehnten unlösbaren Konflikt zwischen Israel und Palästina zu sein. Dieser Eindruck bestärkt sich auch bei einem Blick in die Schweizer Medienberichterstattung. Sowohl beim Tagi wie bei der NZZ werden nüchtern Zahlen und Fakten über die Anzahl durchgeführter Angriffe, abgefeuerter Raketen und damit verursachten Todesfälle aufgelistet.

Dabei wird das, was momentan im Nahen Osten geschieht, unseren Umgang mit Krieg für immer verändern. Die Offensive "Säule der Verteidigung" ist nicht einfach eine weitere Militäroffensive, sie ist eine bis dato einzigartige Kommunikationskampagne für einen Krieg.

1. Zum ersten Mal ist die Armee selbst das Live-Medium

Der Blog der Israel Defense Forces wurde für die Offensive "Säule der Verteidigung" in ein vollfunktionales Live-Berichterstattungszentrum aufgerüstet. Die Armee berichtet via Blog, Twitter & Facebook live über ihre Manöver. Das sieht dann etwas so aus:

https://twitter.com/IDFSpokesperson/status/268780918209118208

Von Anfang an wird sichergestellt, dass die Botschaft (das ist eine Verteidigung und keine Offensive) in der gesamten online Berichterstattung mitschwingt. Dazu werden visuelle Inhalte erstellt, die für die Verbreitung via Social Media geschaffen sind. Zum Beispiel diese Infografik zu den Raketenangriffen auf Israel aus dem Gazastreifen:

[caption id="attachment_1518" align="alignnone" width="640"]Infografik der Isrealischen Armee zu den Raketenangriffen der Hamas auf Israel Infografik der Isrealischen Armee zu den Raketenangriffen der Hamas auf Israel. Quelle: http://www.idfblog.com/facts-figures/rocket-attacks-toward-israel/[/caption]

Diese Botschaft, die alleine auf Facebook "20'225" mal geteilt wurde:

[caption id="attachment_1521" align="aligncenter" width="720"]Visuell aufbereitete und fürs soziale Teilen optimierte Botschaft der israelischen Armee zu den neusten Todesfällen in der Zivilbevölkerung basierend auf Raketenangriffen der Hamas. Visuell aufbereitete und fürs soziale Teilen optimierte Botschaft der israelischen Armee zu den neusten Todesfällen in der eigenen Zivilbevölkerung durch Raketenangriffe der Hamas. Quelle: http://on.fb.me/THuuzN[/caption]

Oder dieses Bild, das via Twitter und Facebook total über "2'676"Mal geteilt wurde:

[caption id="attachment_1520" align="aligncenter" width="710"]Propaganda Bild der israelischen Armee, das veranschaulichen soll, wie die Hamas die Zivilbevölkerung in Israel sieht. Propaganda Bild der israelischen Armee, das veranschaulichen soll, wie die Hamas die Zivilbevölkerung in Israel sieht. Quelle: http://on.fb.me/TR5CIB[/caption]

Auch das Videomaterial wird selbst produziert und via soziale Kanäle direkt in die weltweiten Newsredaktionen der grossen Medienkonzerne geliefert. So zum Beispiel das untenstehende Video, welches die Tötung von Ahmed al-Dschabari, dem Militärchef der radikal islamischen Hamas zeigt. Das Video wurde auch vom Schweizer Fernsehen ausgestrahlt. Man beachte insbesondere, wie die Sprecherin die Hauptbotschaften der israelischen Armee direkt am Anfang des Beitrages in den Beitrag einbindet. ("Säule der Verteidigung" ist eine Reaktion auf die anhaltenden Raketenangriffe aus dem Gazastreifen.)
10vor10 vom 14.11.2012 Sogar ein Live-Ticker über die Anzahl Raketenangriffe der Hamas auf Israel wird auf dem Blog angeboten. Der Live Ticker kann via Einbettungscode auf Blogs und anderen Webseiten abgebildet werden:

Live Ticker der israelischen Armee zu den Raketenangriffen, welche die Hamas auf Israel abfeuert.

Klar, Kriege waren immer auch Informations- und Propagandaschlachten. Armeen haben seit jeher versucht, ihre Kommunikation, Information und Propaganda so gut wie möglich zu kontrollieren und zu orchestrieren. Die "Säule der Verteidigung" ist jedoch der erste bewaffnete Konflikt, in dessen Zentrum eine vollintegrierte online Kommunikations- und Marketingkampagne steht.
  1. Zum ersten Mal setzt eine Armee Gamification-Mechanismen ein, um die Öffentlichkeit in die Kommunikation einzuspannen.
"Als Gamification bezeichnet man die Anwendung spieltypischer Elemente und Prozesse in spielfremdem Kontext ... Durch die Integration dieser spielerischen Elemente soll im Wesentlichen eine Motivationssteigerung der Personen erreicht werden, die ansonsten wenig herausfordernde, als zu monoton empfundene oder zu komplexe Aufgaben umsetzen müssen." (Quelle: Wikipedia).

Gamification wird in der Wirtschaft eingesetzt, um zum Beispiel Marketing- oder Innovationsprozesse wirkungsvoller zu gestalten. Die Israelische Armee setzt Gamification ein, um Social Media Nutzer dafür zu belohnen, sich mit den Inhalten der Armee auseinanderzusetzen und diese Inhalte und Botschaften zu verbreiten.

Wenn man den Blog zehn mal besucht, dann erhält man einen "Consistent" Badge. Wenn man den Blog mehrfach durchsucht, erhält man den "Research Officer" Badge. Für meine Recherche zu diesem Beitrag habe ich mich natürlich auch auf der Seite bewegt. Für meine bisherigen Aktivitäten erhalte ich das "Skilled Corporal" Abzeichen.

[caption id="attachment_1522" align="aligncenter" width="710"]Skilled Corporal Badge, Gamification auf dem Live-Blog zur Operation "Stütze der Verteidigung" der israelischen Armee. Skilled Corporal Badge, Gamification auf dem Live-Blog zur Operation "Säule der Verteidigung" der israelischen Armee.[/caption]

Wenn man seinen Twitter oder Facebook Account mit dem Blog verbindet erhält man ein Profil, auf dem die eigenen Abzeichen und Punkte angezeigt werden:

[caption id="attachment_1523" align="aligncenter" width="691"]Verbindet man seinen Twitter oder Facebook Account mit dem Blog der israelischen Armee, dann erhält man ein Profil, auf dem der eigene "Punktestand" und die verdienten Badges ausgewiesen werden. Verbindet man seinen Twitter oder Facebook Account mit dem Blog der israelischen Armee, dann erhält man ein Profil, auf dem der eigene "Punktestand" und die verdienten Badges ausgewiesen werden.[/caption]

Der kompetitive Charakter visualisiert sich in einer Rangliste, auf der man seinen eigenen Aktivitätsrang mit demjenigen der Top-Aktivisten vergleichen kann.

[caption id="attachment_1524" align="aligncenter" width="294"]Rangliste die anzeigt, wie man mit seinen Informationsaktivitäten für die israelische Armee im Vergleich zu den aktivsten Aktivisten abschneidet. Rangliste die anzeigt, wie man mit seinen Informationsaktivitäten für die israelische Armee im Vergleich zu den aktivsten Aktivisten abschneidet.[/caption]

Durch diese Integration von Gamification Mechanismen wird eine bedeutende Grenze überschritten. Man wird vom interessierten Beobachter, zum aktiven Informationsagenten für die israelische Armee. Ein Informationsagent, der für seinen Einsatz von der Armee ausgezeichnet wird. Ganz offiziell und für jeden gut sichtbar. Genauso wie die Soldaten im echten Krieg.

Das ist eine neue völlig neue Dimension der modernen Kriegskommunikation. Ich bin gespannt wie sich Medienwissenschafter und Ethikexperten in den nächsten Wochen und Monaten über dieses neue Phänomen äussern werden.

Abschliessende Bemerkung. Dieser Beitrag kommentiert nicht den Krieg zwischen Israel und Palästina. Das überlasse ich anderen. Er beleuchtet wie die Kommunikationsstrategie von Israel für die Offensive "Säule der Verteidigung" grundlegend und nachhaltig verändert, wie die Weltöffentlichkeit in Zukunft mit dem Thema Krieg umgeht. Ich habe  meinen Twitter Account nach Abschluss der Recherche für diesen Artikel wieder vom Blog der israelischen Armee getrennt.

Aufs Thema aufmerksam geworden bin ich via ReadWriteWeb.

Publiziert von .