Die organische Reichweite für Marken und Unternehmen auf Facebook ist verkümmert

In den vergangenen Wochen haben sich immer mehr Betreiber von Facebook Seiten darüber beschwert, dass ihre organische Reichweite seit dem 20. September massiv gesunken ist. Es wurde wild darüber spekuliert, was genau Facebook am EdgeRank, dem Algorithmus, der darüber entscheidet, welche Beiträge im Newsfeed von Nutzern angezeigt wird, rumgeschraubt hat.

Weil Facebook gleichzeitig die Marketingtrommel für sein neues Werbeformat Promoted Posts rührte, wurde aus dem Unmut einzelner Marken und Unternehmen ein veritabler Protestbewebung unter dem Motto: I want my friends back. Ich habe vor zwei Wochen ausführlich darüber geschrieben.

Vermutlich als Reaktion auf diese Protestbewegung hat Facebook vor einer Woche die neue Funktion "Notifications" für Seiten eingeführt. Notifications sind natürlich keine Lösungs fürs eigentliche Problem, die schwindende organische Reichweite von Seitenbeiträgen, die wiederum ein Hauptgrund dafür ist, wieso Marken und Unternehmen überhaupt erst eine Präsenz auf Facebook aufbauen. Vielmehr scheint es, als ob dieses kurzfristig eingeführte Testfeature lediglich einem Zuckerbrot gleichkommt, das die erhitzten Gemüter der Seitenbetreiber besänftigen soll. Schaut man sich an, wie Facebook in der Vergangenheit kommunikativ mit Kritik umging, dann passt diese Vermutung wie die Faust aufs Auge. Vor einer Woche habe ich genau darüber spekuliert.

Es scheint, als ob ich Recht behalten sollte. Wie ein interessantes Experiment von SimplyZesty zeigt, ist die organische Reichweite für Marken und Unternehmen auf Facebook wirklich verkümmert.

SimplyZesty hat auf seiner Facebook Seite das untenstehende Bild publiziert. Ein Bild, das für virale, also organische Verbreitung prädestiniert war. Und genau das, geschah denn auch. Das Bild wurde 1'500 mal geteilt und erhielt über 750 "likes".

Besonders die Anzahl "Shares" ist beindruckend. Wenn man davon ausgeht, dass der durchschnittliche Facebook Nutzer rund 200 Freunde hat, dann hätte sich durch die Shares eine Reichweite von mindestens 300'000 ergeben müssen. Doch wie Facebook unterhalb des Beitrages selbst ausweist, wurde das Bild gerade einmal von 10'350 Facebook Nutzern gesehen.

[caption id="attachment_1359" align="aligncenter" width="720"]SimplyZesty Facebook EdgeRank Experiment. Starbucks Bild, das für den Test der organischen Reichweite auf der Facebook Seite publiziert wurde. SimplyZesty Facebook EdgeRank Experiment. Starbucks Bild, das für den Test der organischen Reichweite auf der Facebook Seite publiziert wurde.[/caption]

Anders sieht es bei einem "Promoted Post" aus. SimplyZesty hat zum Vergleich folgenden Beitrag publiziert. Ein Bild und ein Beitrag, der im Vergleich zum Starbucks Bild nur wenige "Likes" einfährt und auch weit weniger geteilt wird. Da SimplyZesty den Beitrag aber mit 110 USD promoted hat, d.h. für die Verbreitung bezahlte, erreichte dieses Beitrag 130'208 Facebook Nutzer.

[caption id="attachment_1360" align="aligncenter" width="720"]SimplyZesty Facebook Beitrag, für dessen Verbreitung als Experiment bezahlt wurde. Der Promoted Betrag erreichte viel mehr Nutzer, als der organisch geteilte. SimplyZesty Facebook Beitrag, für dessen Verbreitung als Experiment bezahlt wurde. Der Promoted Betrag erreichte viel mehr Nutzer, als der organisch geteilte.[/caption]

Das ist ein ziemlicher Hammer.

Seit Jahren trichtert Facebook, Marken und Unternehmen ein, dass es darum geht, interessante Beiträge zu publizieren, mit denen sich die Facebook Nutzer auseinandersetzen wollen (sprich "gefällt mir" zu klicken, den Beitrag zu teilen oder zu kommentieren). Dass es darum geht eine "connected" und "engaged" Marke zu entwickeln, um in der neuen sozialen Medienrealität sichtbar und erfolgreich zu sein. Und dabei ist genau das Gegenteil der Fall. Marken, die auf Facebook erfolgreich sein wollen, müssen einfach dafür bezahlen.

Einmal mehr manövriert sich Facebook durch schlechte Kommunikation in eine schwierige Situation.

Screenshots von SimplyZesty, Titelbild von Marion. Beitrag publiziert von .