Trend zu Content-Strategien ist eine Riesenchance für die PR Branche

Vorgestern habe ich aufgezeigt, wieso jedes Unternehmen und jede Marke eine Content-Strategie braucht. Die Gründe dafür liegen kurz zusammengefasst in den folgenden fünf Schlüsselfaktoren, die das Kommunikationsspielfeld für sämtliche Akteure, auch die PR Branche massgeblich umgestalten:

  1. Das Konsumentenverhalten: Das Web ist zum ersten Anlaufpunkt für jedes Thema geworden.
  2. Soziale Medien sind der Motor des Webs, gute Inhalte sein Treibstoff.
  3. Allgemeine Marketing- und Werbemüdigkeit. Die Konsumenten erwarten heute Nutzen, nicht Werbung.
  4. Die Konvergenz von Paid, Owned und Earned Media macht es für Marken und Unternehmen prinzipiell einfacher, Konsumenten in relevanten Kontexten zu erreichen.
  5. Die Re-Fokussierung von Google auf nützliche Inhalte und Autoren statt Links als Hauptfaktoren in seinem Suchalgorithmus.

Die Re-Fokussierung von Google auf nützliche und relevante Inhalte ist der Todesstoss für die SEO Branche, wie wir sie heute kennen. Sie ist gleichzeitig eine riesengrosse zweite Chance für die gesamte PR Branche. Wieso zweite Chance? Nun, ich glaube die erste Chance hat ein grosser Teil der PR Branche bereits verschlafen: Social Media.

Gemäss Wikipedia wird PR wie folgt definiert:

Öffentlichkeitsarbeit, synonym Public Relations [ˌpʌblɪk rɪˈleɪʃənz], kurz PR, ist ein weit gefasster Begriff für dasManagement der öffentlichen Kommunikation von Organisationen gegenüber ihren externen und internenTeilöffentlichkeiten bzw. Anspruchsgruppen.

Übersetzt man das auf die tägliche Arbeit, die ein PR Berater für seine Kunden macht, dann klingt das wie folgt:

  • Relevante Themen für die wichtigen Anspruchsgruppen identifizieren
  • Aus diesen Themen relevante Botschaften und Inhalte entwickeln. Botschaften und Inhalte, die einen Nutzen erzeugen
  • Die Kommunikation dieser Inhalte so Planen und durchführen, dass durch den Einsatz der richtigen Kanäle und Multiplikatoren (Journalisten, Blogger, Themenführer) die grösstmögliche Wirkung entsteht
  • Diskussionen, die aus dieser Kommunikation erfolgen, aktiv mitgestalten.

Das ist mehr oder weniger dasselbe, was Unternehmen mit einer Content-Strategie bezwecken.

Die PR Branche ist also eigentlich bestens positioniert, um in diesem fundamentalen Kommunikations- und Marketingwechsel eine führende Rolle gegenüber Web-, Marketing-, Werbe- und Social Media-Agenturen zu übernehmen.  Eigentlich. Wären da nicht ein paar Handicaps, die sich leider hartnäckig und flächendeckend in der Branche halten:

  • Digitale und soziale Berührungsängste. PR Berater müssen endlich tiefer rein ins neue Web. Die meisten Berater wissen zwar bestens Bescheid über Zielgruppen, Botschaften und Inhalte. Sie haben jedoch keinen Schimmer davon, mit welcher Dynamik, Inhalte im neuen Web gefunden, geteilt, kommentiert und umgeformt werden. Im neuen Web sind Inhalte flüssige Masse, die von Kanal zu Kanal und von Kontext zu Kontext fliesst.
  • Theorie ist nicht gleich Praxis: Nein, es reicht eben nicht diese Entwicklung als Aussenstehender zu beobachten. Es reicht nicht, im digitalen Bund der NZZ über Social Media und den Kampf um Aufmerksamkeit zu lesen.
  • Verantwortung wird auf Experten geschoben: Es ist auch nur eine kurz- bis mittelfristige Lösung für den "digitalen Aspekt" von Kundenprojekten einen Experten zu involvieren. Auf dem neuen Kommunikationsspielfeld ist jede Kommunikation sozial, mobil, digital und offline. Auch Unterscheidungen wie Paid, Earned und Owned Media greifen nicht mehr.
  • Nur wer selbst mitspielt, lernt das Spiel um Sichtbarkeit und Relevanz aktiv mitzugestalten: Und genau das ist die Aufgabe, die unsere Kunden von uns erwarten. Mit "uns" meine ich nicht die "digitalen" PR Berater, oder Social Media Experten in den Agenturen. Ich meine alle PR Berater.
Mit diesen Gedanken und im Kontext meiner letzte Woche kommunizierten Rückkehr in die Schweizer Kommunikationsbranche habe ich mir einmal angeschaut, welche Mitarbeiter von Schweizer PR Agenturen des BPRA (Bund der Schweizer PR Agenturen) sich aktiv im Web bewegen. Die Ergebnisse dieser Kurzrecherchen werde ich in den kommenden Tagen publizieren.

 

Bild von Hugh MacLeod. Artikel publiziert von .