Zapd.com: in 60 Sekunden eine soziale Webseite auf dem iPhone erstellen

Die vergangenen 12 Monate kam es mir vor als bestehe das soziale Web in erster Linie aus Facebook und Twitter. Na gut, mit Tumblr, Instagram und Pinterest in ihrem Schlepptau. Nun scheint aber wieder Bewegung in die sozialen Start-Up Szene zu kommen. Vor vier Wochen habe ich über Pheed, letzte Woche über den vielversprechenden Service ThingLink berichtet, der es sich zur Mission gemacht hat das visuelle Storytelling in Social Media zu revolutioneren. Wer ThingLink noch nicht ausprobiert hat, sollte wirklich mal reinschauen.

Heute möchte ich einen anderen, sehr interessanten Service vorstellen: Zapd.

  • Mit Zapd kann man im Handumdrehen multimediale Mini-Webseiten zu spezifischen Ereignissen oder Themen erstellen und diese mit Freunden teilen.
  • Man kann seine Freunde auch zum Mitbearbeiten einer solchen Seite einladen - zum Beispiel einer Seite zu gemeinsamen Ferien oder einer gemeinsamen Party.
  • Das spezielle daran - man erstellt die Webseiten auf dem iPhone. Im Kern ist Zapd nämlich eine iOS App. Erstellte Mini-Seiten sind unter einer selbst definierbaren Subdomain seines persönlichen Profils im Web jedoch von jedem Gerät abrufbar.
  • Die Mini-Seiten sind wirklich einfach und schnell zu erstellen, und sie sehen super aus. Und zwar auf jedem Gerät, denn das Design ist responsive.

Mehr zu Zapd in diesem Video:

Introducing Zapd 2.0 from Kelly Smith on Vimeo.

Mein Zapd Profil findet man hier. Meine Mini-Seite zum Sommer in Stockholm sieht dann so aus.

Momentan scheinen sich nur Privatnutzer auf Zapd zu tummeln. Ich bin gespannt, welche Marke als erstes damit experimentiert. Ich denke Zapd könnte ein spannendes Tool für die Kommunikation von Live-Events wie zum Beispiel von Modeschauen sein. Jede Kollektion eine Mini-Seite zum Beispiel. Wir werden sehen.

Publiziert von .